Warenkorb anzeigen "Johann Joachim Winckelmann: Das Petersburger Manuskript der Gedancken über die Nachahmung der Griechischen Wercke in der Mahlerey und Bildhauer-Kunst, Faksimiles,Texte und Dokumente" wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Renate Miller-Gruber Nachrichten von der Antike in deutschen Zeitschriften von 1755 bis 1835

58,00 €

Hrsg. von Max Kunze und Valentin Kockel
446 Seiten mit 57 Schwarzweißabbildungen,
Broschur, Michael Imhof Verlag: ISBN: 978-3-7319-0625-4

(alle Preise inkl. gesetzl. MWSt.)

Produktbeschreibung

Zeitschriften versorgten im gewählten Zeitraum bereits eine breite Leserschaft sehr schnell
und zunehmend differenziert mit Nachrichten von der Antike. Die vorliegende Publikation
untersucht die Berichterstattung in der Presse und hinterfragt die Beziehungen von
Archäologie, Medien und Öffentlichkeit. So trugen journalistisch aufbereitete Informationen
wesentlich zu einer Popularisierung archäologischer Kenntnisse bei und beeinflussten die Geschmacksbildung von
Künstlern, Lehrern und Sammlern. Durch sie erfuhren auch diejenigen, die keine Bildungsreise unternehmen konnten und
keinen Zugang zu kostbaren, oft fremdsprachigen Prachtbänden hatten, Neues über antike Denkmäler, der ‚Schulmann‘ in
Augsburg ebenso wie der dilettierende Kunstliebhaber in seiner abseits gelegenen Residenz. Zeitschriften regten aber auch
den wissenschaftlichen Diskurs an Akademien und Universitäten an. Sie wurden zunehmend ein Forum für den fachlich
spezialisierten Austausch und begleiteten mithin die Bildung der neuen Disziplin ‚Archäologie‘.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 1 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung “Renate Miller-Gruber Nachrichten von der Antike in deutschen Zeitschriften von 1755 bis 1835”