STENDAL UND DAS WINCKELMANN-DENKMAL

14,50 

Theodor Fontane
Stendal und das Winckelmann-Denkmal
Herausgegen von Max Kunze
2020 Winckelmann-Gesellschaft Stendal und Verlag Franz Philipp Rutzen
72 Seiten mit 33 Farb- und Schwarzweißabbildungen
ISBN: 978-3-9821628-0-5,

(alle Preise inkl. gesetzl. MWSt.)

Kategorie:

Beschreibung

In beruflich unruhigen und wenig erfolgreichen Monaten des Jahres 1859 blieb Theodor Fontane genug Zeit, neue, auch langfristige Projekte in Angriff zu nehmen. Dazu gehörten die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, ein Projekt, mit dem er sich bereits Jahre zuvor in England befasst hatte. Die Altmarkerkundung begann am 22. September 1859. Fünf Tage, bis zum 27. September 1859, bereiste er die wichtigen Städte der Altmark (und Prignitz): Havelberg, Werben, Seehausen, Stendal, Tangermünde, Jerichow und Salzwedel standen auf ihrem Programm.

Durchaus kritisch betrachtete Fontane die beträchtliche räumliche Dimension des neuen „Winkelmann-Platzes“ für das Standbild, das sich gegenüber dem Stendaler Roland vor dem Rathaus klein und bescheiden ausnimmt. Auffälligkeit ist, dass er die Persönlichkeit Winckelmanns mit keinem Satz behandelt. Die allgemeine Bekanntheit des Begründers der Klassischen Archäologie

und modernen Kunstgeschichte wird vorausgesetzt und seine Leistung durch den Vergleich mit dem riesigen Roland eher ironisch umschrieben: „aber das Ansehen der Kunstgeschichte ist nur mit Mühe und Noth zu einem 7 Fuß hohen Bäumchen emporgewachsen, das den Namen trägt: „Die Winckelmann-Statue“

Zusätzliche Information

Gewicht 0371 kg
Größe 30 × 21 × 14 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „STENDAL UND DAS WINCKELMANN-DENKMAL“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.