„Komm und sieh“: Winckelmann-Museum. Ein Gang durch die Ausstellung

24,50 

Hrsg. von Max Kunze, mit Beiträgen von Stephanie-Gerrit Bruer, Agnes Kunze und Kathrin Schade.
Verlag Franz Philipp Rutzen Ruhpolding und Mainz und Winckelmann-Gesellschaft Stendal 2019
214 Seiten mit 274 Abbildungen
ISBN 978-3-910060-99-9

(alle Preise inkl. gesetzl. MWSt.)

Beschreibung

Kaum wiederzuerkennen ist das Winckelmann-Museum, das nach gut zweijähriger Bauzeit im Dezember 2018 den ersten Besuchern seine Präsentation öffnete. […] Größter Wert wurde beim Umbau auf Barrierefreiheit gelegt: Die verschiedenen Etagen und Höhen der Häuser sind endlich durch einen Aufzug erschlossen, alle Verkehrsflächen der Besucher sind behindertengerecht umgebaut, Winckelmann-Ausstellung und Familienmuseum sind ebenerdig untergebracht. […] Die neue Ausstellung möchte für ein möglichst breites Publikum attraktiv sein – vom „Winckelmann-Anfänger“ bis zum ausgewiesenen Kenner. Wichtig ist es, die Ausstellung auch für Kinder und Jugendliche erlebbar zu machen. […] „Komm und sieh“, schrieb Winckelmann in Rom, das ist auch das Motto des neuen Museumsquartiers in Stendal.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.960 kg
Größe 24 × 22 × 2 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „„Komm und sieh“: Winckelmann-Museum. Ein Gang durch die Ausstellung“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.