Andreas Hillert: ANNY SCHRÖDER. Griechische Visionen.

20,00 

Hrsg. im Auftrag der
Winckelmann-Gesellschaft von
Max Kunze, Stendal 2010
64 Seiten mit 126
Schwarzweißabbildungen.
ISBN 3-910060-81-1
20,00 Euro (Mitglieder 14,00 Euro)

(alle Preise inkl. gesetzl. MWSt.)

Beschreibung

Die Künstlerin Anny Schröder, 1898 in Wien geboren und 1972 in Bad Segeberg verstorben, war und ist bislang eine weitgehend vergessene Künstlerin. Die Fachliteratur kennt sie kaum. Gelegentlich
taucht ihr Name als Marginalie der Wiener Werkstätte für Kunsthandwerk auf. Insofern konnte man ihr bisher nur zufällig begegnen. Zu Lebzeiten erhielt sie die verdiente Anerkennung als Künstlerin lediglich über ihre Holzdruckserie mit 27 Blättern zu den Griechischen Visionen, die im Winckelmann-Museum zu sehen ist. Weitere Serien zur Theogonie und zur Apokalypse folgten, die aber entgegen den Griechischen Visionen zu Schröders Lebzeiten nicht publiziert wurden. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie sich vorwiegend mit der Illustration von Büchern mit Holzund Bleischnitten. Zu nennen sind an dieser Stelle die Illustrationen zu der 1933 in deutscher Sprache erschienen Ausgabe von Paul Claudes Der seidene Schuh, Charles de Costers Ulenspiegel von 1943 und Dante Alighieris Göttliche Komödie von 1940. Zahlreiche Druckarbeiten zu nicht weniger zahlreichen Gesellschaftsromanen folgten.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.4 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Andreas Hillert: ANNY SCHRÖDER. Griechische Visionen.“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.